Mahnwache: Die Unterdrückung der Uigurinnen und Uiguren im Westen Chinas

Freitag 7. Februar 2020 von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr,
Karlsruhe Marktplatz (Nordseite)

Aufruf Mahnwache 7.2.2020

Zum Hintergrund
Am 5. Februar 1997 haben Uiguren in Ghulja friedlich für ihre Rechte und ihre Freiheit demonstriert. Jedoch wurde dies von der chinesischen Regierung ge-stoppt, in dem bei Minus-30 Grad die friedlichen Demonstranten mit kaltem Wasser angegriffen und vertrieben wurden. Dabei sind viele Menschen ums Leben gekommen, da sie erfroren sind. Wir stehen an diesem Tage Mahnwa-che, um an diese Menschen zu denken.
Die chinesische Regierung hat seitdem ihre Politik der Zwangsassimilierung der muslimischen Minderheiten ins Extreme gesteigert. Mehr als 1,5 Millionen Ui-guren, Kasachen und Kirgisen sind heute ohne Anklage in Umerziehungslagern eingesperrt und werden dort einer Gehirnwäsche unterzogen, um sie auf die Linie der Kommunistischen Partei (KP) zu bringen. Die Inhaftierten wissen nicht, wann sie entlassen werden. Sie müssen Staatspräsident Xi Jinping gute Ge-sundheit wünschen und sich bei der Kommunistischen Partei bedanken, bevor sie etwas zu essen bekommen.


Gesellschaft für bedrohte VölkerUiguren GfbV
Regionalgruppe Karlsruhe, Burkhard Gauly
Wiesbadener Str. 20b, 76185 Karlsruhe
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.gfbv.de